11. Dezember 2014

NEWS: "Der ideale Türke". Der Ultranationalismus der Grauen Wölfe in Deutschland

Graue Wölfe ZDK

Broschüre der Schriftenreihe Zentrum Demokratische Kultur erschienen

Claudia Dantschke, Ahmad Mansour, Jochen Müller, Alper Taparli

„Der ideale Türke“. Der Ultranationalismus der Grauen Wölfe in Deutschland

Eine Handreichung für Pädagogik, Jugend- und Sozialarbeit, Familien und Politik

Schriften Zentrum Demokratische Kultur, Berlin 2013

ISBN: 978-3-9816079-0-1

104 Seiten

Knapp drei Millionen Menschen mit dem Migrationshintergrund Türkei leben in Deutschland. Mit den Migranten aus der Türkei sind seit den 70er Jahren auch politische Überzeugungen, Strömungen und Organisationen in Deutschland heimisch geworden, die ihren Ursprung in der Türkei haben. So ist der türkische Rechtsextremismus – nach dem deutschen – die wohl bekannteste und verbreitetste Erscheinungsform rechtsradikaler Ideologie in Deutschland.

Die Hauptrolle spielen dabei die sogenannten Grauen Wölfe – eine rechtsextreme, türkisch-ultranationalistische Organisation, deren Ideologie auch unter Jugendlichen und jungen Erwachsenen der zweiten und dritten Generation Verbreitung findet. Sie ist geprägt durch strenge Hierarchien (Autorität, Gehorsam und Unterordnung) sowie demokratie- und freiheitsfeindliche Einstellungen gegenüber anderen Gruppen oder Lebensstilen. Das führt nicht nur in Schulen und Jugendeinrichtungen zu Konflikten. Dennoch sind Geschichte, Organisationen, Ideologie und Gefährdungen, die vom türkischen Rechtsextremismus ausgehen, kaum bekannt. Geschweige denn, wie man ihm in Schule und Bildungsarbeit begegnen und vorbeugen kann.

Vor diesem Hintergrund ist die nun vorliegende Broschüre entstanden: Sie gibt Einblicke in Geschichte, Ideologie, Organisationen und Symbole der Grauen Wölfe in Deutschland und ihre Bezüge zur Türkei. Sie zeigt auf, an welchen Punkten ihre Einstellungen, Positionen und Verhaltensformen gegen grundlegende Freiheitsrechte verstoßen. Sie erklärt, was die Ideologie in einer Einwanderungsgesellschaft gerade für Jugendliche und junge Erwachsene attraktiv machen kann. Und sie gibt erste Hinweise, wie dieser Ideologie in Pädagogik und politischer Bildung begegnet werden kann.

Auf diese Weise sensibilisiert die Broschüre für ein Phänomen, welches bisher oft nur dann wahrgenommen wird, wenn es zu Auseinandersetzungen mit kurdischen Gruppen kommt. Dabei stellen türkisch-ultranationalistische Überzeugungen eine enorme Herausforderung für Politik und Kommunen, migrantische Organisationen und v.a. für die Bildungsarbeit dar.

Wir würden uns daher freuen, wenn die Broschüre dazu beiträgt, dass diese gerade unter den Bedingungen einer Einwanderungsgesellschaft komplexen und sensiblen Herausforderungen in angemessener und wirksamer Weise angenommen werden können. Berlin, den 31.10.2013

Versand der Broschüre gegen eine Bereitstellungspauschale von je 2,50 € + 2,50 Versandkostenpauschale (Die Versandkostenpauschale erhöht sich je nach Anzahl) unter: info[at]zentrum-demokratische-kultur.de
Wir versenden gegen Vorkasse. Die Bearbeitung kann einige Tage in Anspruch nehmen.


Die Broschüre entstand im Rahmen des Modellprojektes „Demokratie stärken – Auseinandersetzung mit Islamismus und Ultranationalismus” der ZDK Gesellschaft Demokratische Kultur gGmbH. Das Projekt wurde gefördert im Rahmen des Bundesprogramms “Initiative Demokratie stärken” des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.